Pressemitteilungen zum Backofen

Der diepoltsdorfer Backofen

Sehr geehrte Damen und Herren lieber Mitglieder, an alle Dorfbewohner und Besucher seit herzlich Willkommen,
sehr geehrte Pfarrerin Frau Susanne Thurn,
sehr geehrter Herr Pfarrer Josef Czerepak.
Lieber Perry Gumann 1.Bürgermeister, liebe Kollegen Vereinsvorstände, Martin Rau 1.Vors. Unserer Feuerwehr,
Otfried Escherich vom Soldaten und Kriegerverein,
alle anwesenden Gemeinderäte, -entschuldigt hat sich Josef Langhans, und alle geladenen Gäste sind sie herzlich Willkommen.

einweihung

Wir haben Sie alle unterrichtet, dass der Bau nun richtig fest steht und freuen uns, dass Sie es einrichten konnten zu kommen, um zu begutachten, was wir angerichtet haben.
Wir hoffen, Ihr richtet nicht allzu streng und berichtet anderen nichts Unrichtiges.

Wenn alle weiterhin richtig feste zupacken dauert es nicht mehr lange, bis hier alles fertig hergerichtet ist.

Doch bevor ich mich richtig festrede, wollen wir die Segnung durch unsere beiden Pfarrer vornehmen. Herzliches vergelts Gott an unsere Kirchenvertreter von der evangelischen Kirche St.Helena Frau Susanne Thurn, von der Katholischen Kirchen Herr Josef Czerepak,
Bitte um Ihre Segnung.!

Jetzt geht es wieder im weltlichen Prozedere weiter, im Rahmen der vielen Gespräche zur Festvorbereitung „700 Jhre Diepoltsdorf“ wurde die Idee eingebracht den aus dem Jahre 1893 bestehenden Holzbackofen der im Besitz der Gemeinde Simmelsdorf ist, zu erneuern.

Der neu gegründete Verein „ UNSER DIEPOLTSDORF e.V. „ sah sich verpflichtet dieses Projekt anzupacken, das Projekt der Erneuerung wurde 2017-2018 umgesetzt, es blieb kein Traum.

Diepoltsdorf kann wieder auf den gemeindlichen Holzbackofen zurückgreifen.

Aus der Zeitgeschichte;
bis in das Jahr 1981 im November wurde der Ofen von den Familen Gg. Teufel und Fritz Zeug betreut zu diesem Zeitpunkt an den Fremdenverkehrs und Verschönerungsverein, an den damaligen 1. Vorsitzenden Herbert Maier mit einer schriftlichen Abtretungserklärung übergeben, ( benutzt wurde der Ofen bis zum Jahr 2015 ): damals 1981 mit dem Hinweis; der Backofen soll der Bevölkerung von Diepoltsdorf erhalten bleiben!.

Also erhalten wir, der Standort blieb das Gebäude wurde gedreht , das gibt dem Gebäude eine besondere Wirkung im Umfeld von Dorfkreuz und den beiden Linden, ein Schmuckstück!

Dieser Einweihung ist ein ¾ Jahr Bauzeit vorausgegangen; Man kann nur begeistert sein von dem Einsatz der vielen Helfer: Maurer – Stukaturer- Maler,-Flaschner- Zimmermanns- Tischler -arbeiten mussten durchgeführt werden, alles in Eigenleistung, über diesen Bauzeitraum sammelten sich ca. 1000 Arbeitsstunden an, wir nehmen mal 25,00 € die Stunde an, ergibt ca. 25000 € !!!!

Auf zwei Leute war immer Verlass. Auf Reinhold Schuster und Sigi Penkwitz, Die beiden werkelten fast täglich und immer an den Wochenenden,super, super, danke, Danke für die Arbeiten der Fachleute; die Maurerarbeit von Andreas Kögl unserem ex Bürgermeister, Werner Tischner als Stukaturer und Maler, Robert Deinzer mit allen Flaschnerarbeiten, viel kleine Helferlein für viele Gerwerke, wie Jonni Dupke, wie seppi Distler , wie Ulf Wenzel, wie Sebastian Jukl, Günter Haas. Thomas Holfelder, Hubert und Thomas Schlenk, Manuel Noll, Andreas Schwarzmann,Patrick Gröschel, Jonas Kögel, Tischlerarbeit Rundbogen, Thomas Esterle,
sollte ich jemanden namentlich vergessen haben bitte das zu entschuldigen!

Bei allen Firmen; ein weiteres großes Lob an die Fa. Erwin Gebhard für die volle Unterstützung mit Erdbaugeräten mit Baumaterial ,Gerüst , alles für den Bau bei Erwin, Aussage Erwin, was brauchst, ich brings; Danke Danke ! Erwin,Marion und Jessica Bei den Schotterwerken Bernreuter und Geiger, Fa.Fritz Kampfer, Holzbalken, Bei Marco und Werner Ringer für das Equipment Schankgeräte, Bau-Brotwagen, die Ringers immer Hilfsbereit Danke, und bei unseren Mühlenbäckern Werner und Norbert Übler, für Brotteig für das backen. Und Tipps Bei Hilde Schuster, für Brotzeit und Getränke, während der Bauzeit. Bei Lissi Schlenk für Küchle und Brotzeitspende.

Die Bausumme waren für Ofenimplantat Material , Arbeitszeit und Transport 14000,00 € diese Summe konnten wir mit unserem Ofenbauer Reinhold Gebhard verhandeln geliefert wurde über Baugeschäft Georg Gebhard Artelshofen.
Bei Reinhard bedanken wir uns für das Entgegenkommen und die Hilfestellung zum Backen.

Der Gemeinderat fasste den Beschluss die Baumaßnahme mit 8000,00 € zu fördern danke für den Beschluss und für die Zeitnahe Auszahlung Herr Schram. Bei allen Spendern aus der Dorfbevölkerung und von außerhalb für 4000,00 € danke, das Geld ist sehr gut angelegt das war für und ein noch größerer Ansporn, besonders Erwähnens wert die Sparkasse die uns eine größere Summe zugesagt hat, Herr …...wird uns überraschen!

unterzeichnung
Vertragsunterzeichnung mit dem Ofenbauer

Noch sind wir nicht fertig, das Pflaster muss noch verlegt werden, hierfür sind weiter fleißige Helfer und Spenden besonders willkommen.

Danke Bei allen Frauen und Männern die uns in der Festvorbereitung unterstützen die uns Heute unterstützen und somit den Beitrag leisten das dieses Fest,gut gelingt. Besonders bei Hilde Schuster für die Organisation.
Danke, Bei Familie Schlenk für das Vertrauen das sie uns ihr Anwesen ihren Hofraum mit Scheune für die geselligen Stunden zur Verfügung stellt .
Danke an die Nachbarschaft Kühnlein/ Teufel für Strom und Wasser, ebenfalls bei Postler und Müller, auch bei Aneliese die alles auch ertragen musste.
Danke beim Gemeindechor für die spontane Ausgestaltung des Festes,
Danke Gerhard für die musikalische Leitung.

Dieser Backofen gehört dem Dorf und seinen Bewohnern also nutzt diese Einrichtung sehr oft und fördert dadurch eine besondere Zusammengehörigkeit, damit das alles über eine Organisation läuft bekommt Heute Marco Ringer offiziell die Aufgabe übertragen den Ofen zu betreuen hier die Schlüssel Marco machs gut.

Jugend voran das wird euer Ofen!


Der Aufbau des neuen Backofens


Der Abriss des alte Backofens

backofen-alt ofenfasade-alt

pfeil-top
Top